Frostlandschaft ziert den neuen Adventskalender der Bürgerstiftung

„Wintermärchen“ von Bernhard Zimmer setzt sich beim Fotowettbewerb als Kalendermotiv durch

Über das gelungene Motiv für den vierten Adventskalender der Bürgerstiftung freuen sich Vorstandsmitglied Monika Endler (l.) und Vorsitzender Johannes Evers (r.) gemeinsam mit Hobbyfotograf Bernhard Zimmer und Ehefrau Sabine Zimmer. (Foto: Silke Florijn)

 

COESFELD. „Die außergewöhnliche Wetterlage hat mich nach draußen gelockt“, erzählt Hobbyfotograf Bernhard Zimmer die Entstehungsgeschichte des jetzt gekürten Kalendermotivs. „Eisnebel ist ein beeindruckendes Naturschauspiel. Mini-Eiskristalle schweben durch die Luft und überziehen Bäume, Sträucher und andere Pflanzen mit einer glitzernden Schicht“, beschreibt er das in unseren Breitengraden eher seltene meteorologische Phänomen. Bereits 2009 hielt Bernhard Zimmer diesen Moment mit seiner Kamera fest. „Das war kurz vor Weihnachten. Ich hatte Glück, dass gerade die Sonne durchkam. So eine Wetterlage hatten wir seitdem nicht mehr.“

Mit seiner Landschaftsaufnahme, die im Hintergrund die beiden Kirchtürme zeigt, nahm er am Fotowettbewerb der Bürgerstiftung teil. „Die Jury war von diesem Gesamtkunstwerk beeindruckt“, gratulierte Vorsitzender Johannes Evers dem Fotografen. „Besonders der subtile und zugleich unverkennbare Bezug zur Stadt Coesfeld hat uns als ansprechendes Motiv für unseren neuen Kalender überzeugt“, ergänzte Vorstandsmitglied Monika Endler. Insgesamt reichte Bernhard Zimmer drei Motive ein, die in der Vorauswahl auf Facebook alle in die Liste der Top Ten kamen. „Darauf bin ich besonders stolz.“

Vom Fotowettbewerb der Bürgerstiftung hat er aus der Zeitung erfahren. Seine Frau habe ihn bestärkt, am Wettbewerb teilzunehmen. „Ich habe meinem Mann vor vielen Jahren die erste Spiegelreflexkamera geschenkt. So fing seine Leidenschaft fürs Fotografieren an“, erzählt Sabine Zimmer. „Seitdem habe ich bei Spaziergängen und Fahrradtouren danebengestanden und gewartet, bis das gewünschte Motiv im Kasten war.“ Über das Dankeschön der Bürgerstiftung können sich nun beide freuen. Denn Johannes Evers überreichte einen Gastronomie-Gutschein, den das Restaurant Jägerhof zur Verfügung gestellt hat. Eine Auswahl aller eingereichten Fotos wird voraussichtlich im Herbst in einer Ausstellung im Natz-Thier-Haus präsentiert. Zusätzlich werden die fünf schönsten Bilder im Advent als Postkarten-Set zum Verkauf angeboten.

 

 

 

Zurück