Frühschicht vor Schulbeginn

Bürgerstiftung finanziert Betreuung an der Maria-Frieden-Schule

Betreuerin Maria Busemann-Holters (l.), Schulleiter Benedikt Wachsmann (M.) und die „Frühschicht-Kinder“ freuen sich über die Unterstützung der Bürgerstiftung Coesfeld, vertreten durch Edwin Kraft (3.v.l.). Es fehlt: Leiterin Carola Limberg.
COESFELD. Zwei Stunden bevor der Schulgong zur ersten Stunde ertönt, herrscht in den Räumlichkeiten des Offenen Ganztags an der Maria-Frieden-Grundschule schon reges Treiben. Berufstätige Eltern bringen ihre Kinder zur Frühschicht – zum Spielen, Basteln und Malen in gemütlicher Atmosphäre. Die Bürgerstiftung Coesfeld unterstützt das Projekt mit einem Betrag von 1.200 Euro.

Was als ehrenamtliche Initiative von Maria Busemann-Holters 2012 ins Leben gerufen wurde, ist seit diesem Schuljahr ein Angebot unter der Trägerschaft des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF). Jeden Morgen in der Zeit von sechs bis acht Uhr betreut Carola Limberg bis zu acht Grundschulkinder. „Mit der zuverlässigen Betreuung von Kindern berufstätiger Eltern vor Schulbeginn leistet der SkF als Antwort auf den gesellschaftlichen Wandel einen unverzichtbaren Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, begründet Vorstandsmitglied Edwin Kraft das Engagement der Bürgerstiftung.

„Die Kinder kommen gerne und fühlen sich wohl und die Eltern können beruhigt zur Arbeit fahren“, erzählt Maria Busemann-Holters, die sich freut, wenn sie ersatzweise als „Oma“ einspringen kann. „Frauen helfen Frauen und ihren Familien“ lautet die Grundidee der SkF-Gründerin Agnes Neuhaus. Diesen Gedanken leben Limberg und Busemann-Holters, weil sie wissen, wie schwierig es ist, Familie mit den heutigen beruflichen Anforderungen zu vereinbaren.

„Das Interesse an einer zuverlässigen Betreuung vor Schulbeginn ist langsam erwacht, der Bedarf ist da“, weiß Busemann-Holters. Mit ihrer Idee einer ehrenamtlichen Frühschicht stieß sie bei Schulleiter Benedikt Wachsmann vor sieben Jahren auf offene Türen. „Insbesondere berufstätige Eltern und Pendler melden ihre Kinder bewusst an der Maria-Frieden-Schule an, weil sie diese zuverlässige Randzeitenbetreuung brauchen“, so Wachsmann. „Wir freuen uns, dass wir den SkF dabei unterstützen können, eine familienfreundliche und bedarfsgerechte Kinderbetreuung anzubieten, die sicherlich Modellcharakter für alle Grundschulen in Coesfeld hat“, betont Edwin Kraft.

Zurück