Mit der OMA-Regel zum fairen Umgang

Bürgerstiftung unterstützt Projekt

Im Projekt "Starkes Ich, nettes Du, unschlagbares Wir" lernen die Kardinal-von-Galen-Schüler einen fairen Umgang miteinander..

Lette. „Jetzt seid doch mal ruhig und dekt an die „OMA“-Regel“, fordert Tian seine Mitschüler auf, als er mitbekommt, dass zwei Kinder in Streit geraten sind. „Sonst seid ihr ganz schnell in der Gewaltspirale“, ergänzt Tom. Die Kinder der zweiten Klassen der Kardinal-von-Galen-Grundschule haben in dem Projekt „Starkes Ich, nettes Du, unschlagbares Wir“, das von Deeskalationstrainerin Jutta Bönner durchgeführt wurde, viel gelernt und ausprobiert, was wichtig ist, um fair miteinander umzugehen.

Die „OMA-Regel“ ist wichtiger Bestandteil des Projekts, wobei das „O“ für die Ohren, also für gutes Zuhören steht, das „M“ für einen freundlichen Umgangston und das „A“ für die Augen, weil man sehr deutlich sehen kann, ob jemand fröhlich oder traurig ist.

Die Bürgerstiftung unterstützt dieses Projekt, das seit Jahren in den zweiten Klassen durchgeführt wird, heißt es im Pressetext.

 

Zurück