Claudia Schafmeister

Claudia-Schafmeister-Stiftung

Bei der Unterzeichnung der Stiftungs-Urkunde: v. l. Edwin Kraft, Geschäftsführer der Bürgerstiftung, Maria Schafmeister, Hans-Jürgen Schafmeister, Vorsitzender Robert Lenfers und stehend stv. Vorsitzender Hubert Ruthmann. Foto: Norbert Klein

Der Blick der Gäste im Wohnzimmer der Familie Schafmeister an der Klein-Heßling-Straße fällt spontan auf das gerahmte Foto. „Ist das Claudia?,“ fragt Robert Lenfers. Hans-Jürgen und Maria Schafmeister nicken. Der Vorsitzende der Bürgerstiftung Coesfeld nimmt das Bild mit der lachenden, jungen Frau vom Sekretär und stellt es auf den Wohnzimmertisch. Denn es geht um Claudia, die einzige Tochter des Ehepaares Schafmeister. Sie verunglückte  vor neun Jahren bei einem tragischen Autounfall in Dubai tödlich.   Hans-Jürgen und Maria Schafmeister unterzeichnen  im Beisein von Robert Lenfers und seines Stellvertreters Hubert Ruthmann die Urkunde zur Gründung der „Claudia Schafmeister-Stiftung“, die mit einem Kapital von 100.000 Euro unter dem Dach der Bürgerstiftung geführt wird.  „Wir wollen damit die Erinnerung an unsere Tochter wach halten“, begründen die Schafmeisters ihren Schritt. Und gleichzeitig in anderer Weise die Arbeit ihrer Tochter fortsetzen, die sich als Heimerzieherin um benachteiligte Menschen kümmerte. Dieses Ziel hat auch die Bürgerstiftung.

Neun Jahre ist es her. „Man denkt jeden Tag daran. Es ist, als wäre es gestern passiert,“ sagt Hans-Jürgen Schafmeister und verbirgt bei diesen Worten seine Gefühle nicht. Claudia, 30 Jahre jung, ein lebensbejahender Mensch, hatte schon viele Länder bereist. 1999 stand eine besondere Fernreise an, denn sie wollte mit weiteren Coesfeldern ihren Verlobten in Dubai besuchen, der dort beruflich tätig war. Unbeschwerte Tage des Wiedersehens sollten es werden. „Und dann kam die Nachricht von dem schweren Autounfall“, erzählt Hans-Jürgen Schafmeister. Auf der Rückkehr von einer Safari weicht der einheimische Fahrer des gemieteten Geländewagens auf dem Highway einem Kamel aus, das plötzlich die Fahrbahn kreuzt. Der Wagen überschlägt sich, alle Insassen werden herausgeschleudert und schwer verletzt. Für Claudia Schafmeister kommt jede Hilfe zu spät. Schafmeisters verlieren ihre einzige Tochter, jäh enden eine hoffnungsvolle private und berufliche Zukunft. In den Werkstätten Karthaus war Claudia Schafmeister als engagierte Erzieherin geschätzt. „Sie hat ihren Beruf geliebt“, erinnern sich die Eltern.

Neun Jahre sind seit dem Unfalltod vergangen, geprägt von Trauer, aber auch von vielen schönen Erinnerungen. Und dem Herzenswunsch, das Gedenken an die Tochter dauerhaft wach zu halten. „Wir hatten schon daran gedacht, eine eigene Stiftung zu gründen“, berichtet Hans-Jürgen Schafmeister. Doch schon bald wurde dem seit acht Jahren pensionierten Amtsrat klar, dass dies ein recht kompliziertes Verfahren ist. Neben der Klärung vieler rechtlicher Fragen war auch die dauerhafte Führung der Stiftung sicher zu stellen, denn Stiftungen enden nie. „Wir haben die Idee dann aufgegeben“, so Schafmeister, „unser Ziel aber nie aus den Augen verloren“.
 
Und das ist nun erreicht, angeregt durch den  neuen Flyer, den die Bürgerstiftung Coesfeld in ihrer jüngsten Stifterversammlung vorstellte. Schafmeisters waren dabei und sofort angetan von der Möglichkeit, frei von persönlichen Verpflichtungen unter dem Dach der Bürgerstiftung auf den Namen ihrer Tochter eine Treuhandstiftung einzurichten. Sie wird ausdrücklich von der Bürgerstiftung angeboten, um „Coesfeldern die Möglichkeit zu geben, mit ihrem Vermögen nachhaltig Gutes zu tun“ (Lenfers). So gibt es bereits die Addy-Bosten-Stiftung und die Michael-Endler-Stiftung.
 
„Gut angelegt“ sieht Hans-Jürgen Schafmeister in der Stiftung die 100.000 Euro, deren Erlös jährlich zugunsten sozialer Projekte ausgeschüttet wird. „Das wäre auch im Sinn von Claudia gewesen“, ergänzt seine Ehefrau Maria. Beide unterzeichnen die von Stiftungs-Geschäftsführer Edwin Kraft vorbereitete Urkunde, mit ihren Unterschriften bestätigen Robert Lenfers und Hubert Ruthmann das Stiftungsgeschäft.
 
„Wir hoffen sehr, dass es weitere Zustiftungen gibt“, sagt Robert Lenfers, der den Eheleuten Schafmeister für „ihre Initiative mit großer Symbolkraft“ herzlich dankt.
 
Zitat
 
„Die Bürgerstiftung hat in Coesfeld noch viele wichtige Aufgaben zu erfüllen.“
Hubert Ruthmann, stv. Vorsitzender der Bürgerstiftung, in der Hoffnung auf weitere Zustiftungen Coesfelder Bürger.